ISO – TRAUE DICH, DEN ISO-WERT ZU ERHÖHEN

Falls du irgendetwas aus diesem Beitrag gelernt hast, dann folgendes:

Hab keine Angst davor, den ISO-Wert zu erhöhen!

Im vorhergehenden Beitrag ging es darum, wie Bildrauschen aussieht. Als Reaktion auf diesen Beitrag haben mich einige Leute wissen lassen, dass sie ihren ISO-Wert nicht erhöhen möchten. Wenn dein Foto angemessen belichtet ist, gibt es keinen Grund, davor zurückzuschrecken, den ISO-Wert zu erhöhen. Da in ein paar Monaten Weihnachten sein wird und du somit jede Menge Gelegenheiten haben wirst, Fotos in ungünstigen Lichtverhältnissen zu schießen, möchte ich dich daran erinnern, deinen ISO-Wert zu erhöhen. Verlass dich bitte nicht auf Programme zur Bildnachbearbeitung, um die Helligkeit des Bildes zu erhöhen.

Auch ich hatte mich lange Zeit nicht getraut, den ISO-Wert zu erhöhen, da ich dachte, dass meine Bilder dadurch extrem körnig und einfach schrecklich aussehen würden. Also hatte ich den ISO-Wert nur minimal erhöht, wodurch mein Bild immer noch unterbelichtet und deshalb körnig war, was mich in meiner Ansicht bestärkt hatte, dass es von Nachteil ist, den ISO-Wert zu erhöhen. Was mir allerdings entgangen war, war die Tatsache, dass wenn ich den ISO-Wert richtig erhöht hätte, das Foto alles andere als schrecklich geworden wäre.

Letztens wollte ich Abends noch ein Foto meiner Katze machen, wie sie dabei ist zu mausen. Sie war furchtbar unruhig und schnell unterwegs. Dennoch musste ich diesen Moment einfach festhalten. Eigentlich hätte ich den ISO-Wert noch höher einstellen müssen, aber ich war in Eile. Achte darauf, wie dunkel die Details sind, selbst nachdem ich die Helligkeit des Fotos nachbearbeitet habe.

Beispiel bei schlechter Lichtsituation:

Einstellungen f1.4 | 1/125 | ISO 400

ISO_erhöhen_dunkle_Räume_Fotografie_online_erlernen

Tags:
Keine Kommentare

Schreib einen Kommentar