Familien-Fotoshooting im Freien schwarz weiss

7 Tipps für Familien-Portraits im Freien

7 Tipps für Familien-Portraits im Freien

 7 Tipps, wie du unkompliziert und mit viel Spaß WUNDERSCHÖNE Portraits deiner Kids in der Natur schießen kannst

 

Wann hast du das letzte Mal Portraits von dir und deiner Familie machen lassen? WOLLTEN deine Kinder mit auf den Fotos sein? Kinder dazu zu bringen, bereitwillig bei einer Fotoaufnahme mit dabei zu sein, kann eine ganz schöne Herausforderung sein … außer wenn deine Kids die Natur lieben.

Ein paar Stunden mit deinen Kindern in der Natur zu wandern kann in einer Serie schöner Familien-Portraits resultieren.

 

5

 

Hier sind 7 Geheimnisse, die zum Erfolg führen:

  1. Lass deine Kinder vorausgehen. Du wirst ihr aufrichtigstes Lächeln einfangen, wenn du sie den Weg weisen und die Wanderung anführen lässt.
  2. Lass sie albern sein. Sei verspielt. Bezieht auch Papa mit ein!
  3. Denk dran, du hast eine DIGITALKAMERA. Hab keine Angst, wahllos Bilder von kleinen „Schätzen“ zu machen.
  4. Die Kamera, die du dabei hast, ist das Beste, was dir zur Verfügung steht! Ein paar meiner liebsten Fotos aus dem letzten Jahr habe ich mit dem iPhone gemacht. Schieß einfach drauflos.
  5. Lass deine Kinder fotografieren. Bei einem Spaziergang kürzlich, hat die Tochter einer Kundin gefragt, ob sie mal die DSLR-Kamera haben könnte. Dann habe ich ihr die Kameraeinstellungen auf Automatik gestellt.

 

Insider-Tipp: Wenn du gerade erst anfängst, mit einer DSLR zu fotografieren, empfehle ich dir, ein bisschen mit Zeitautomatik und Vollautomatik herumzuexperimentieren. Das ermöglicht, dieses hübsch verschwommene (Bokeh) in den Bildern zu erzeugen. Es ist eine einfache Möglichkeit, deine Fotos professioneller erscheinen zu lassen, ohne die komplett manuelle Bedienung erlernen zu müssen. Je kleiner die Nummer auf deiner Kamera ist, umso verschwommener wird der Hintergrund. Vergiss nicht zu fokussieren, wenn du damit herumspielst.

 

  1. Plane die Zeit gut. Der Vormittag oder der späte Nachmittag sind ideal, weil dann die besten Lichtverhältnisse herrschen! Am Mittag Fotos zu machen, wenn die Sonne von oben herunterknallt, ist selbst für fortgeschrittene Fotografen eine Herausforderung.

12

Insider-Tipp: Wenn du um die Mittagszeit unterwegs bist, kannst du trotzdem ein paar tolle Bilder hinbekommen. Der Trick besteht darin, nach offenen Schatten zu suchen.

 

  1. Wenn du eine Kamera voller bunter Erlebnis-Bilder hast, bitte deine Familie, für ein Foto zu posieren. Wenn du die vorhergehenden Tipps befolgt hast, sollten deine Kids jetzt bereitwillig mit von der Partie sein und dir als Dankeschön für ein gelungenes Wander-Abenteuer ihr schönstes Lächeln schenken.1 2 3 4 6 7 8 9 10 11

Noch ein Tipp:

Mein erstes Ebook „Mamarazzi – 30 Tipps für Mütter um ihre Kids zu fotografieren“ ist hier erhältlich:

 

Mamarazzi_Buch

2 Kommentare
  • Simone Lerner
    Veröffentlicht um 14:55h, 02 Juni Antworten

    hi, ich würde gerne wissen welches objektiv man für Außenaufnahmen nimmt. Ich hab das 50mm1.8, 100mm 2.8 und das 70-300mm 1:4-5.6

    Ich bin noch am üben. Würde mich freuen wenn du mir einen Tipp geben könntest.

    Lg Simone Lerner

    • Sandra Gehmair
      Veröffentlicht um 16:12h, 02 Juni Antworten

      Hallo Simone,
      alle deine Objektive eignen sich gut für draußen zum Fotografieren!
      Beim 70-300mm würde ich fast nur auf 200-300mm fotografieren – also lieber weiter weggehen und ranzoomen.
      Mit dem 50mm 1.8 würde ich auch fast nur auf 1.8 bleiben, damit du die schöne Hintergrundunschärfe bekommst.
      Je nachdem welchen Look du möchtest. Am besten du testest alle Objektive am selben Motiv (zb Blume) aus und vergleichst die Fotos danach 😉
      Viel Spaß beim Knipsen!
      glg Sandra

Schreib einen Kommentar